Obst- und Gemüsesorten und ihre Vorteile

Wir stellen dir die Obst- und Gemüsesorten im Folgenden vor und was sie alles können.

Radieschen

Ob als Beilage beim Abendbrot oder kleingeschnibbelt im Salt – den leicht scharfen Geschmack lieben Groß und Klein. So klein die Radieschen auch sind, die Liste ihrer Vorteile ist riesig. Sie können beim Abehnehmen helfen, regen die Verdauung an, machen fit und können laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg durch ihre Senföle sogar Krebs vorbeugen. Zwei kleine Tipps am Rande: Erstens, je roter ein Radieschen ist, umso höher ist sein Vitamin-C-Gehalt. Zweitens, je kleiner ein Radieschen ist, umso schärfer ist es.

Entdecke leckere Radieschen-Rezepte:

Radieschen

Ob als Beilage beim Abendbrot oder kleingeschnibbelt im Salt – den leicht scharfen Geschmack lieben Groß und Klein. So klein die Radieschen auch sind, die Liste ihrer Vorteile ist riesig. Sie können beim Abehnehmen helfen, regen die Verdauung an, machen fit und können laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg durch ihre Senföle sogar Krebs vorbeugen. Zwei kleine Tipps am Rande: Erstens, je roter ein Radieschen ist, umso höher ist sein Vitamin-C-Gehalt. Zweitens, je kleiner ein Radieschen ist, umso schärfer ist es.

Entdecke leckere Radieschen-Rezepte:

Tafeläpfel

Ein altes Sprichwort besagt, „An apple a day keeps the doctor away.“ Und die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe betreffen nahezu alle Bereiche des Körpers – weit über den reinen Vitamingehalt hinaus. Äpfel sind nämlich nicht nur gesund für die Darmflora, sie sind auch in der Lage, einen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken und Bronchialkrankheiten vorzubeugen. Selbst der Verzehr bietet zig Vorteile für unsere Zahngesundheit und Mundhygiene. Besser geht es nicht.

Entdecke leckere Tafeläpfel-Rezepte:

Tafeläpfel

Ein altes Sprichwort besagt, „An apple a day keeps the doctor away.“ Und die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe betreffen nahezu alle Bereiche des Körpers – weit über den reinen Vitamingehalt hinaus. Äpfel sind nämlich nicht nur gesund für die Darmflora, sie sind auch in der Lage, einen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken und Bronchialkrankheiten vorzubeugen. Selbst der Verzehr bietet zig Vorteile für unsere Zahngesundheit und Mundhygiene. Besser geht es nicht.

Entdecke leckere Tafeläpfel-Rezepte:

ZUM AKTUELLEN PROSPEKT

Mini-Möhren

Leichte süßliche Minikarotten sind weltweit beliebte Begleiter beim Schul-Pausenbrot oder im Büro. Möhren sind mit das beliebteste Rohkost-Gemüse überhaupt. Die Ballaststoffe, Beta-Carotin und Vitamin A sind gesund und sorgen für eine geregelte Verdauung. Darüber hinaus hält dich die Karotte lange satt und ist im Rohzustand ideal für Diabetiker geeignet. Der Glykämische Index liegt dann nämlich lediglich bei 16. Achte aber drauf, dass du immer eine Kleinstmenge Öl zu dir nimmst, damit die Nährstoffe der Karotte optimal vom Körper aufgenommen werden können. Aber keine Sorge, du musst dazu keinen Esslöffel Olivenöl trinken. Ein paar Nüsse deiner Wahl dazu knabbern reicht völlig aus – selbst wenn du diese bereits zum Frühstück hattest. 

Entdecke leckere Rezepte mit Möhren:

Mini-Möhren

Leichte süßliche Minikarotten sind weltweit beliebte Begleiter beim Schul-Pausenbrot oder im Büro. Möhren sind mit das beliebteste Rohkost-Gemüse überhaupt. Die Ballaststoffe, Beta-Carotin und Vitamin A sind gesund und sorgen für eine geregelte Verdauung. Darüber hinaus hält dich die Karotte lange satt und ist im Rohzustand ideal für Diabetiker geeignet. Der Glykämische Index liegt dann nämlich lediglich bei 16. Achte aber drauf, dass du immer eine Kleinstmenge Öl zu dir nimmst, damit die Nährstoffe der Karotte optimal vom Körper aufgenommen werden können. Aber keine Sorge, du musst dazu keinen Esslöffel Olivenöl trinken. Ein paar Nüsse deiner Wahl dazu knabbern reicht völlig aus – selbst wenn du diese bereits zum Frühstück hattest. 

Entdecke leckere Rezepte mit Möhren:

Rote Zwiebeln

Dass die Zwiebel wirklich gesund ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Sie ist einer der Top-Lieferanten für Kalium, Vitamin B und Vitamin C. Geradezu berühmt ist die Zwiebel aber wegen ihrer vielen Antioxidantien. Und jetzt kommt der Clou der roten Zwiebel: Diese verfügt nämlich über sage und schreibe doppelt so viele Antioxidantien, wie ihre helleren Geschwister. Außerdem sorgt das in der Zwiebel enthaltene Taurin dafür, dass unser Gehirn jene Hormone ausschüttet, die die Fettverbrennung anregen. Die meisten Inhaltsstoffe sitzen übrigens in den äußersten Schichten. Achte also unbedingt darauf, dass du wirklich nur die oberste (hart getrocknete) Schale entfernst.

Entdecke leckere Rezepte mit roten Zwiebeln:

Rote Zwiebeln

Dass die Zwiebel wirklich gesund ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Sie ist einer der Top-Lieferanten für Kalium, Vitamin B und Vitamin C. Geradezu berühmt ist die Zwiebel aber wegen ihrer vielen Antioxidantien. Und jetzt kommt der Clou der roten Zwiebel: Diese verfügt nämlich über sage und schreibe doppelt so viele Antioxidantien, wie ihre helleren Geschwister. Außerdem sorgt das in der Zwiebel enthaltene Taurin dafür, dass unser Gehirn jene Hormone ausschüttet, die die Fettverbrennung anregen. Die meisten Inhaltsstoffe sitzen übrigens in den äußersten Schichten. Achte also unbedingt darauf, dass du wirklich nur die oberste (hart getrocknete) Schale entfernst.

Entdecke leckere Rezepte mit roten Zwiebeln:

Kartoffeln

Die Kartoffel ist ein sensationeller Energieträger. Die enthaltenen Kohlenhydrate sind echte Langzeit-Sattmacher, du solltest Kartoffeln aber immer gut durchgaren, sonst sind sie nur schwer verdaulich. Die tolle Knolle liefert dir außerdem hochwertiges Eiweiß, eine ordentliche Portion Kalium sowie die Vitamine B und C. Neben dem tollen Geschmack einer Kartoffel sorgt diese auch noch ganz nebenbei dafür, dass deine Zellen geschützt, deine Verdauung verbessert und deine Blutzuckerwerte gesenkt werden. Die Kartoffel besitzt den schlechten Ruf, eine echte Kalorienbombe zu sein, aber stimmt das? Jein. Denn im Vergleich enthalten 100 Gramm gekochte Kartoffel lediglich 69 Kalorien. Bei 100 Gramm Reis sind es schon 90 Kalorien und bei Nudeln sogar 150 Kalorien.

Entdecke leckere Rezepte mit Kartoffeln:

Kartoffeln

Die Kartoffel ist ein sensationeller Energieträger. Die enthaltenen Kohlenhydrate sind echte Langzeit-Sattmacher, du solltest Kartoffeln aber immer gut durchgaren, sonst sind sie nur schwer verdaulich. Die tolle Knolle liefert dir außerdem hochwertiges Eiweiß, eine ordentliche Portion Kalium sowie die Vitamine B und C. Neben dem tollen Geschmack einer Kartoffel sorgt diese auch noch ganz nebenbei dafür, dass deine Zellen geschützt, deine Verdauung verbessert und deine Blutzuckerwerte gesenkt werden. Die Kartoffel besitzt den schlechten Ruf, eine echte Kalorienbombe zu sein, aber stimmt das? Jein. Denn im Vergleich enthalten 100 Gramm gekochte Kartoffel lediglich 69 Kalorien. Bei 100 Gramm Reis sind es schon 90 Kalorien und bei Nudeln sogar 150 Kalorien.

Entdecke leckere Rezepte mit Kartoffeln:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: