Jetzt oder nie: Rote Bete

Bei dieser wunderbaren Zauberknolle gibt es eigentlich nur zwei Lager: diejenigen, die sie lieben und die, die ihr bislang noch keine echte Chance gegeben haben. Und wer letzteres noch nicht getan hat, sollte seine Einstellung gegenüber Rote Bete unter Umständen überdenken, denn sie taugt zu unendlich viel mehr als nur zum Einfärben von Smoothies. Im Folgenden wollen dir zeigen, was dieses oft unterschätzte Powergemüse alles draufhat.

Gesundheit

1. Besonders bekannt ist Rote Bete für ihre Fähigkeit, den Blutdruck zu senken. Nach dem Genuss von einem Glas Saft ist bereits nach einer Stunde der Blutdruck senkende Effekt feststellbar. Die größte Wirkung tritt nach etwa drei Stunden ein. Mehrere Studien belegen, dass das regelmäßige Trinken von zwei Gläsern Rote Bete Saft am Tag einen langfristig positiven Effekt erzielt.

2. Auch schöne Nägel und Haare sind der roten Knolle zu verdanken, denn sie verfügt über reichlich Kieselsäure und die Vitamin-A-Vorstufe Betacarotin. Betacarotin fängt freie Radikale ein und wirkt dadurch u. a. erster Fältchenbildung entgegen.

3. Rote Bete – das Diät-Gemüse. Die Knolle hat kaum Zucker und Kalorien, dafür aber viele Ballaststoffe, Nährstoffe und, für ein Gemüse, sehr viel Eiweiß. Effekt der Inhaltsstoffe ist, dass man bei Verzehr gut gesättigt ist und die Durchblutung sowie der Energieverbrauch angekurbelt werden. Dadurch eignet sich die Rote Bete super, wenn du schnell abnehmen willst.

4. Rot macht glücklich. Stimmt tatsächlich, denn der Farbstoff Betanin zählt zu den Anthocyanen und kann die Laune bedeutend anheben, weil dieser Botenstoff in der Lage ist, das Glückshormon Serotonin auszuschütten.

5. Auf keinen Fall die Blätter wegwerfen. Wenn du Lust auf einen außergewöhnlichen Salat oder ein kreatives Pesto hast, probiere unbedingt mal die Blätter der Roten Bete. Diese haben nämlich die siebenfache Menge an Kalzium, die dreifache Menge an Magnesium und die sechsfache Menge Vitamin C im Vergleich zur Knolle.

Welche kaufen?

Rote Bete bekommt man zum Glück das ganze Jahr über. Du bekommst sie frisch oder bereits vorgekocht und geschält im Vakuumbeutel. Anfänger sollten bei der Zubereitung von frischer Roter Bete unbedingt an Einweghandschuhe und eine Schürze denken, denn der rote Farbstoff färbt Hände und Kleidungsstücke wirklich sehr zuverlässig und hartnäckig. Rote Bete kann mitunter etwas holzig schmecken – das mag nicht jeder. Wenn du diesen Geschmack nicht haben möchtest, achte drauf, kleinere Exemplare zuzubereiten.

Gut zu wissen!

  • Wenn du Rote Bete vor dem Kochen schälst, blutet die Farbe aus und die Knolle wird grau. Also immer darauf achten, dass du zuerst kochst und dann schälst.
  • Der Genuss von Roter Bete kann dazu führen, dass sich dein Urin rötlich färbt. Also nicht erschrecken – alles ist okay. Du ernährst dich nur gesund…
  • Bei der Verarbeitung von Roter Bete immer etwas Zitronensaft dazugeben. Das Vitamin C verhindert die Umwandlung von Nitrat in Nitrosamin.

Gut zu wissen!

  • Wenn du Rote Bete vor dem Kochen schälst, blutet die Farbe aus und die Knolle wird grau. Also immer darauf achten, dass du zuerst kochst und dann schälst
  • Der Genuss von Roter Bete kann dazu führen, dass sich dein Urin rötlich färbt. Also nicht erschrecken – alles ist okay. Du ernährst dich nur gesund…
  • Bei der Verarbeitung von Roter Bete immer etwas Zitronensaft dazugeben. Das Vitamin C verhindert die Umwandlung von Nitrat in Nitrosamin.

Der diska Gourmet-Tipp!

Wenn du das nächste Mal Gäste zum Pizza essen zu Hause hast, reiche dazu einfach mal eingelegte Rote Bete anstatt Salat. Die süßlich marinierte Knolle und die herzhafte Pizza ergeben eine absolut atemberaubende Geschmackskombination.

Rezeptidee:
Rote-Bete-Schmand-Suppe mit Meerrettich

Zutaten:

  • 500 g Rote Bete, vorgekocht und geschält
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Birnen
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 3 Stiele Petersilie
  • 150 g Schmand
  • 2 Tl Meerrettich (Glas)

Zubereitung:

Einweghandschuhe anziehen und Rote Bete in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln sowie Birne schälen, vierteln und kleinschneiden.

Öl in einen Topf erhitzen und die geschnittenen Zutaten darin andünsten. Mit Zucker bestreuen und kurz karamellisieren. Einen Liter Wasser dazugießen, kurz aufkochen lassen und Brühe dazugeben. Zugedeckt ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die abgezupften Blätter kleinhacken. Schmand und Meerrettisch zu einer Masse glattrühren. Übrige Birne waschen und schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfelchen schneiden. Jetzt die Suppe ganz fein pürieren und mit Salz/Pfeffer abschmecken.

diska wünscht einen guten Appetit.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: